Stunning Femininity steht für moderne Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung.

11 essenzielle Fragen zu Deiner wahren BERUFUNG

Neulich nach einem Termin mit einem Coachee vor Ort in Berlin bin ich noch zu einem Café gegangen, um ein bisschen unter Menschen zu sein und die Energie in mir zu genießen. Ich fühlte mich großartig und merkte mal wieder, dass das, was ich tue, genau das ist, was ich tun will.

Ich strahlte über beide Ohren und über meine körperliche Begrenzung hinaus. Da sagte mir der Café-Besitzer erstaunt: „Du strahlst aber gerade ganz schön!“ Dieses Feedback freute mich sehr und ich erwiderte mit einer inneren Leichtigkeit und Liebe: „Ja, das ist immer so, wenn ich mit Menschen zusammen arbeite.“ Noch etwas erstaunter schaute er mich an und fragte: „Echt, ist das so?“ Und ich sagte: „Ja, das ist echt immer so. Es ist so, als ob ich irgendwas Krasses in mir anzapfen würde und dann geht’s los, da kommt so eine Energie hoch, die kann ich gar nicht beschreiben. Und daran merke ich, dass das genau das Richtige ist!“ Dazu muss ich sagen, wir kennen uns ein kleines bisschen und er weiß, dass ich als Psychologin arbeite.

Hab keine Sorge, wenn Dein Weg zu Deiner Berufung holprig ist!

Ich fand seine Überraschung absolut berechtigt, denn nicht immer ging es mir so, dass ich so im Strahlen und Leuchten war, wenn es um meine Arbeit ging.

Obwohl ich schon seit meinem 16ten Lebensjahr wusste, dass ich Psychologin werden will, mir diesen Traum erfüllte und super gerne als Therapeutin arbeitete, kam eine Zeit, da bin ich nicht mehr gerne zur Arbeit gegangen. Und das lag nicht an meinen damaligen Patientinnen und Patienten, sondern am Arbeitsklima unter den Kollegen, an den Umständen am Arbeitsplatz, am Gehalt und vor allem an der Moral, der Ethik und den Werten, denen ich mich unweigerlich anpassen musste. Ich liebte meinen Psychologen-Job und liebe es bis heute mit Hingabe, Leidenschaft und meinem Knowhow Menschen auf ihrem Weg zu einem besseren Leben zu unterstützen! Doch ich merkte, dass mein damals eingeschlagener Weg nicht meinem Sinn entsprach und auch nicht mehr meiner Berufung. Mehr von meiner Geschichte und meinem persönlichen Weg kannst du hier erfahren.

Dein Tiefpunkt ist zugleich Deine größte Chance für positive Veränderungen!

Ich hatte das Gefühl mich immer mehr verbiegen zu müssen und immer mehr von meiner inneren Haltung und meinen Werten aufgeben zu müssen. Es fühlte sich an wie eine Selbstaufgabe. Und der Preis der Selbstaufgabe für meinen Traumjob war mir zu hoch! Es war traurig und ich war auch lange traurig – sehr traurig und richtig desillusioniert sogar! Auch körperlich wurde ich immer kränker. Mir wurde schmerzlich klar, dass ich nicht mehr den eingeschlagenen Weg gehen konnte – 13 Jahre meines Lebens stellte ich plötzlich hart in Frage. Unglaublich viel Anstrengung, Mühe, Hingabe, Leidenschaft und auch sehr viel Geld (es ist sehr teuer Therapeutin werden zu wollen…) steckten in meinem bisherigen Lebensweg.

Doch alles, was damals passierte, passierte zu meinem Besten. Denn unweigerlich wurde ich in die Situation katapultiert mir genau Gedanken darüber zu machen, wo es denn nun für mich langgehen sollte. Klar war: So, wie es war, wollte und konnte ich auf KEINEN Fall weiter machen.

Das Leben ist NIEMALS gegen Dich, das Leben ist IMMER für Dich!

Und so nahm ich mir Zeit. Zeit für meine Gesundheit und Zeit für meine eigene NEU-Orientierung.

So doof meine Situation war und so sehr mir die Entwicklung im Beruf nach wie vor schmerzte, so sehr vertraute ich trotzdem darauf, dass alles aus einem guten Grund passierte. Und so ist es doch auch! Wäre ich in dem System geblieben, wäre meine Selbstaufgabe nicht nur vorprogrammiert gewesen… Wäre ich in einem Beruf gewesen, der nicht meinen Werten, meinen Stärken, meinen Gaben und meinem Lebenssinn entspricht, hätte ich niemals die Chance wirklich das in die Welt hinauszutragen, was ich tatsächlich kann! Ja, dann wäre das Potenzial in mir nicht vollkommen ausgeschöpft worden.

Vielleicht passiert es auch dir gerade und du hast das Gefühl es reihen sich mehrere Ereignisse in deinem Leben aneinander, die dir nicht gut tun, die dir Energie rauben, die dich klein halten oder dich einfach sehr frusten. Da kann schon mal das Lebensgefühl entstehen, dass das Leben hart, unfair und gegen dich ist. Dass im Leben nichts geschenkt wird und man für alles kämpfen muss. Und vielleicht verlierst du sogar deinen Bezug zu deinem persönlichen Lebenssinn. Kennst du diese Gedanken und Gefühle?

Glaube mir, aus ganzem Herzen verstehe ich diese Gedanken und Gefühle! Doch ich garantiere dir, dass das Leben niemals gegen dich ist. Selbst wenn es sich so anfühlt. Selbst wenn du richtig beschis**ne Erfahrungen machst und viel Schmerz in dir trägst, selbst wenn dir viele Verletzungen zugefügt worden sind und selbst wenn du immer wieder gegen die Wand zu fahren scheinst… Das Leben ist immer für dich und nur für dich!

All die schlimmen, negativen und verletzenden Erfahrungen in deinem Leben begegnen dir, damit du wachgerüttelt wirst. Damit du wachsen, dich ENT-wickeln kannst und dein Leben so formst, wie DU es DIR WÜNSCHST! 

Leider bekommen wir diese wichtige Lebenslektion nicht beigebracht. In “Deine Rückkehr zu deiner unverwechselbaren Persönlichkeit” spreche ich darüber, wie du den Weg zurück zu dir als einzigartige Persönlichkeit einschlägst und die/der wirst, die/der du wirklich sein willst.

Nimm Dir die Freiheit und den Freiraum Deine Berufung zu finden!

wie du durch 11 Fragen zu deiner wahren Berufung findestBerufung ist mehr als nur einem Beruf zu folgen, der ganz deinen Stärken, Gaben und deinen Herzensthemen entspricht. Deine Berufung ist deine Lebenshaltung und deine Lebenseinstellung.

Berufung bedeutet deinem Leben selbstbestimmt einen Sinn zu geben.

Darum heißt es doch auch so schön: „Ich bin berufen … zu tun.“

Berufung heißt nicht im Außen danach zu suchen und nicht fremde Erwartungen, Wünsche oder Bedürfnisse zu erfüllen.

Berufung heißt nach Innen zu gehen und dich in deiner Selbst zu entdecken.  (übrigens ein wahrer YIN-Weg!!)

Stell dich nicht unter Druck JETZT oder möglichst schnell zu deiner Berufung zu finden. Mach dir keine Vorwürfe, dass dein bisheriger Lebensweg an deiner Berufung vorbeigegangen ist. Das ist doch völlig okay. Du hast bisher immer dein Bestes gegeben und du hast bisher nur das tun können, was dir möglich war.

Gestalte dir ab nun eine Zukunft, die DU dir selbst formst und kreierst. Nimm dir Zeit dafür, lass den Druck raus.

Dabei kann dir mein Kartenset “KRAFTVOLLE AUSRICHTUNG JEDEN TAG” perfekt helfen. Hier kannst du es erkunden und erwerben:

11 essenzielle Fragen, um deine Berufung zu finden

Etwa ein Jahr hat es gedauert, bis ich zu meiner Berufung gefunden habe. Es war wie bei einer Zwiebel – ich habe Schale um Schale, Schicht um Schicht abgelegt – alte Grundüberzeugungen, Erwartungshaltungen, Bewertungen, zu fixe Vorstellungen und schmerzliche Verletzungen. All das blockierte mich darin mich selbst noch weiter zu erkennen und frei meinen Lebensweg zu gestalten. All das blockierte mich davor zu erkennen, welchen Sinn ich mir und meinem DASEIN geben und was ich in diesem Leben bewirken will!

Folgende Fragen halfen mir auf meinem Weg enorm weiter und ich möchte sie dir ans Herz legen.

Nimm dir Zeit – Zeit für dich, für deine Geschichte und deinen Weg.

Begegne diesen Fragen am besten mehrmals, denn abhängig von deiner aktuellen Stimmung, deinem körperlichen Zustand und auch deiner Zyklusphase bist du auf verschiedene Weise für diese Fragen empfänglich.

Meditiere über die Fragen und halte deine Eindrücke schriftlich fest. Oder suche einen Ort der Stille, Entspannung und Ruhe auf und lass den Fragen Raum in dir zu wirken. Vielleicht ist es im Garten, wenn du in der Sonne liegst oder in der Badewanne, wenn dich das Wasser trägt. Aber vielleicht ist es auch beim Joggen – probiere es aus!

1. Wie will ich wirklich sein?
2. Was will ich wirklich tun?
3. Woran habe ich die größte Freude und wo spüre ich Liebe und Hingabe zum Tun?
4. Mit wem will ich wirklich zusammenarbeiten?
5. Wo liegen meine Gaben?
6. In welchen Tätigkeiten verspüre ich den größten Energiefluss in mir?
7. Was habe ich für Werte und welche Werte will ich in meinem Beruf leben?
8. Welche Message will ich in die Welt hinaustragen und welchen Fingerabdruck in diesem Leben hinterlassen?
9. Was ist mein persönlicher Lebenssinn?
10. Wo liegen meine persönlichen, körperlichen und psychischen Grenzen?
11. Welche Lebensthemen liegen mir wirklich am Herzen?

Du musst Dich zu Deiner Berufung nicht alleine durchbeißen!

Ich muss zugeben, damals hatte ich niemanden, der mich bei meiner Suche unterstützt hätte. Selbst meine teuren Ausbildungen halfen mir nur bedingt weiter. Ich hätte mir damals gewünscht jemanden zu haben, mit dem ich mich austauschen kann und der mir die richtigen Impulse gibt. Meinen Weg bis hierher habe ich mir selbst entfaltet. Und ich will dir nichts vormachen: was nach außen manchmal ganz toll aussah, war phasenweise wirklich anstrengen und auch frustrierend.

Ich bin froh diesen Weg, meinen Weg, so gegangen zu sein. Denn nun weiß ich zu 100% aus eigener Erfahrung, wie sich Selbstfindung anfühlt und wie es ist diese Entdeckungsreise zur eigenen Berufung zu gehen. Mein Leben hat mir eine wunderbare und wertvolle Lektion geschenkt und dafür bin ich sehr dankbar!

Wenn es auch für dich sehr anstrengend ist und das Thema in dir brennt, dir aber auch Kummer bereitet, kann ich dich gut verstehen! Suche dir jemanden, mit dem du dich darüber austauschen kannst. Es kann ein Coach sein (hier lohnt sich definitiv deine Investition) oder einfach eine Person, die sich in ähnlicher Situation befindet. Auch ich bin für dich da, wenn du dich zu diesem Thema austauschen willst!

Sprich über das, was in dir vorgeht, das ist so wichtig! Ich garantiere dir, du wirst dadurch um Lichtjahre schneller vorankommen 😉

Herzlich,

Hast du Lust Stunning Femininity zu folgen? Dann begleite mich auf Facebook oder auf Pinterest.

, ,
Vorheriger Beitrag
Flugangst – Vertrauen, Hoffnung, Mut
Nächster Beitrag
Sisterhood statt Konkurrenz

Related Posts

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • schlappohr
    5. Mai 2019 12:37

    toller Artikel. Ich finde mich gerade selbst darin wieder….bin auf der Suche, aber nach was kann ich mir im moment selber nicht beantworten. 🙁

    Antworten
    • Hallo,
      an erster Stelle möchte ich dir herzlich für deinen Kommentar danken. Es ist leider nicht selbstverständlich, dass LeserInnen ein Feedback dalassen und umso mehr freut es mich, dass du dir die Zeit genommen hast hier zu schreiben. Danke! Dein Kommentar ist nun schon etwas älter – bist du immernoch auf der Suche? Ist es ein Gefühl oder eine Art Ahnung, die dich vorantreiben?
      Egal, an welchem Punkt du stehst, meine Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass es schlimm ist, wenn man sich selbst unter Druck setzt. So nach dem Motto “Jetzt langsam muss es aber klappen.” Leider passiert dann erst recht nichts. Ich wünsche dir deswegen, dass du dir wirklich Zeit lässt und dir erlaubst vielleicht auch neue, ungewohnte Wege zu gehen, um mehr über dich selbst und deine Berufung herauszufinden.
      Alles Liebe für dich,
      Tatjana

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü