Stunning Femininity - atemberaubende Weiblichkeit - die Seite für moderne Persönlichkeitsentwicklung für Frauen

Blog

Wie du deine weibliche Kraft stärkst

Vielleicht kommt dir das bekannt vor: du kennst Momente, in denen du dich so richtig verbunden mit dir selbst gefühlt hast. Wo du so richtig in deiner Kraft warst, ganz egal, was um dich herum passiert. Wo du gespürt hast, dass du deine Weiblichkeit nicht nur fühlst, sondern auch nach außen trägst und authentisch kommunizierst.
Und dann…ist irgendwas passiert und du bist da wieder heraus gefallen. Du hast deine Klarheit verloren, bist wieder über deine Grenzen gegangen oder hast Kompromisse gemacht, die dir nicht gut tun.

Dieses Gefühl kennen viele Frauen. Sie machen sich auf den Weg in ihre Weiblichkeit. Sie verbinden sich damit und spüren, wie wohltuend dies ist. Und dann… verlieren sie sich wieder in Alltäglichkeiten, in den alten Verhaltensweisen.

Heute möchte ich mich mit dir auf die Reise machen: warum fällt es uns oft so schwer, in unserer Weiblichkeit zu bleiben?
Und was für Wege gibt es, unsere Verbindung mit unserer Weiblichkeit immer mehr zu stärken und in ihr zu bleiben, egal, was gerade im Außen los ist?
Ich möchte dir heute auch von meinem Weg erzählen…welche Erkenntnisse mir gekommen sind, um meinen weiblichen Weg auch beruflich leben zu können.

Also, kommst du mit?

Wo ist unsere Weiblichkeit?

Wir fühlen es: unsere Weiblichkeit ist der Schlüssel zu so vielem in unserem Leben. Doch dann kommt da wieder dieses Gefühl des Erschöpftseins. Das Unecht-Sein. Die faulen Kompromisse. Du spürst: das was du gerade tust, tut dir nicht gut.

Es ist ein Weg, der uns immer wieder auch vor Augen führt, wo wir wieder von uns selbst weg kommen. Wo wir auf unsere innere Stimme nicht hören. Wo wir unsere Grenzen überschreiten.

Doch wie kommt das eigentlich? Warum fällt uns das manchmal so schwer, bei uns zu bleiben?

Ein Beispiel: du hast erkannt, wie wichtig es ist, dich regelmäßig zu bewegen und deinen Körper zu spüren. Du entscheidest dich dafür, in ein Fitness-Studio zu gehen. Zum Teil fühlt es sich gut an. Zum Teil… ist da aber auch irgendwas nicht stimmig.

Irgendwas ermüdet dich daran, konsequent zu bleiben. Irgendwas nervt dich daran, diszipliniert zu sein. Und irgendwas stört dich dabei, dein Pensum umzusetzen, regelmäßig.

Du verurteilst dich dafür, dass es so ist. Du denkst, du müsstest das Ganze einfach durchziehen. Nur weißt du was?

Es könnte sein, dass du da gerade wieder in männliche Verhaltensweisen hinein gefallen bist.

Es könnte sein, dass dir Bewegung gut tut, aber vielleicht nicht nach den Vorgaben des Fitness-Studios. Ja, es könnte sein, dass sogar die Yoga-Stunde dort auf eine “zu männliche” Art durchgeführt wird, dass dir in deiner weiblichen Energie zu wenig Raum bleibt, um wirklich in dir anzukommen, anstatt wieder Vorgaben zu erfüllen, die nicht zu dir passen.

Unsere gesamte Welt ist geprägt von männlichen Strukturen.

Und ich erzähle dir mal, wie mich das lange Zeit ganz unterschwellig geprägt hat.

Wie das Weibliche oft unsichtbar wird

Als Musikerin habe ich das große Privileg, mich in einer sehr weiblichen Energie aufhalten zu können. Mit „weiblich“ meine ich hier natürlich nicht, dass nur Frauen Musik machen sollten.

Ich meine damit, dass Musik die Fähigkeit hat, uns ganz unmittelbar mit uns selbst zu verbinden: mit unseren Gefühlen, unserer Seele, unserem inneren Flow.

Diese Verbindung zur Seelen-Welt, das war es, was immer schon soooo wohltuend für mich gewesen ist. Und doch…habe ich über eine lange Zeit meine tiefe Verbindung dazu verloren. Und das kam so:

Wenn du professionell Musik machst, dann geht ganz viel über Konkurrenz. Das beginnt schon in der Musikhochschule. Dort, wo eigentlich ein Ort sein sollte, an dem die Verbindung zu unserem WAHREN Talent gestärkt wird, passiert etwas ganz anderes.

Du musst soundso schnell spielen… du musst die Mozart-Sonate so spielen, dass es der Kommission gefällt. Du musst dich selbst in deiner Wahrhaftigkeit unterdrücken. Sonst kommst du da nicht weiter. Und damit wird der Weg zu deinen wirklichen Gaben nicht gefördert, sondern abtrainiert.

Und so blieb die männliche Prägung an der Musik kleben, als ich schon lange mein Studium abgeschlossen hatte. Das wohltuend Weibliche, die Verbindung zu meinem Inneren, die blieb lange Zeit für mich unsichtbar, nicht mehr greifbar. Ich war wie abgetrennt davon.

Ich hatte sie verloren, weil ich meinem eigenen Gefühl nicht mehr vertrauen konnte. Anstatt wahrzunehmen, was für MICH richtig ist, versuchte ich immer, die „äußerlichen“ Kriterien zu erfüllen: schnell genug zu spielen, den Stil richtig wieder zu geben, kurzum – es anderen Recht zu machen.

Das ist nur ein Beispiel dafür, wie wir alle von männlichen Strukturen geprägt sind, selbst wenn wir uns mit der Weiblichkeit verbinden wollen. Doch so kommen wir als Frauen nicht in unsere Kraft.

Dafür gibt es ein ganz einfaches Mittel, das du immer anwenden kannst, wenn du das Gefühl hast, du bist gerade dabei, deine eigene Mitte zu verlieren:

Hör auf dein Gefühl!

Dein Gefühl ist dein unmittelbarer Zugang zu deiner weiblichen Kraft!
Deshalb: schaue immer, wie es sich FÜR DICH anfühlt. Nicht für irgendwen anders. Was passt für dich?
Wie fühlt sich der Yogakurs für dich an?
Was braucht es FÜR DICH, um auch hier deine Weiblichkeit zu stärken und ihr Raum zu geben?

Dir mehr Pausen zu gönnen?
Noch mehr beim Fühlen und noch weniger beim Umsetzen zu sein?

Dasselbe gilt natürlich für alles andere:
Wie teilst du deinen Arbeitstag ein?
Nimmst du dir auch im Familienleben genug Zeit für dich, für deinen Rückzug?
Was macht dir Freude und bringt dich in deine Leichtigkeit?

Weibliche Kraft zu leben erfordert auch, konsequent zu sein. Nicht hart zu uns selbst.
Aber konsequent unsere Bedürfnisse ernst zu nehmen.
Unser Verhalten nicht den Anforderungen anzupassen, die von außen an uns gestellt werden. Sondern das zu tun, was uns in unsere Kraft bringt.
Alles steht und fällt mit deinem Gefühl.
Nicht das, was irgendjemand im Außen sagt, ist der Maßstab für dich..
Sondern das, was du fühlst.

Was DU fühlst.
Das ist deine Kraft.


Diesen wunderschönen Artikel schrieb die liebe Nele Zeidler.

Auf Ihrer Homepage schreibt Nele: “Frauen haben die Fähigkeit, sich auf besondere Weise mit ihrer Inneren Stimme, ihrer Inneren Weisheit zu verbinden und daraus zu schöpfen, ohne sich zu verausgaben oder an den Herausforderungen des Alltags aufzureiben.

Möchtest du die Nele gerne etwas näher kennen lernen und mehr über sie erfahren? Darüber würde Nele sich richtig freuen!

Hier findest du zu Neles Homepage: https://www.nelezeidler.de/

Und hier kannst du Nele auf Facebook kennenlernen: Nele bei Facebook!

 

, ,
Vorheriger Beitrag
“Zeig dich so, wie du wirklich bist!” – Interview mit Angelina Ister
Nächster Beitrag
Wie ich mein WARUM fand und wie DU es auch schaffst!

Related Posts

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Hallo liebe Tatjana,
    ich freu mich, hier bei dir zu Gast sein zu dürfen! Ist so gemütlich, heimelig und einladend hier!!!
    Alles Liebe von Nele

    Antworten
    • Liebe Nele,

      es ist mir eine Herzensfreude dich als Gast zu haben und dir den Raum zu bieten dich zu zeigen!! <3
      Wunderschön ist das! 🙂

      Herzlich
      Tatjana

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Ich akzeptiere

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü
DEIN
SOULLETTER
ANMELDEN
Dein e-Book für Deine unbesiegbare Zielformulierung, abonniere unseren kostenlosen Newsletter

Abonniere den
SOULLETTER
& erhalte Dein
BEGRÜSSUNGSGESCHENK

Werde Teil einer liebevollen Community und erhalte meine Impulse & Tipps für Deine
Selbstverwirklichung als Frau!
Schließen